Häufig gestellte Fragen zur Kopfhautpigmentierung (FAQs)

Ändert sich die Farbe der Mikro-Pigmentierung wie bei Tattoos?

Die Verfahren für Kopfhaut-Mikropigmentation und gewöhnliche Tätowierung erscheinen zwar ähnlich, sind letztlich aber völlig anders. Die Mikropigmentation verwendet fortschrittliche Geräte und wird mit einer speziell entwickelten Tinte angewandt, die ihre Farbe nicht wie bei regulären Tattoos in Blau oder Grün ändert. Sie müssen sich daher keine Gedanken da

Wie lange dauert die Behandlung?

Abhängig von Faktoren wie Kopfumfang und Grad des Haarausfalls kann eine Behandlung zwischen 3 und 6 Stunden dauern. Beachten Sie bitte, dass mindestens zwei Sitzungen erforderlich sind, um das Endergebnis dem erwarteten Standard anzupassen. Die Folgebehandlung dient nur der Verbesserung des Dichteeffekts und der Optimierung einzelner Bereiche; sie dauert durchschnittlich zwei Stunden. Die Anzahl der Sitzungen wird nicht exakt festgelegt. Sie können sich für zusätzliche Behandlungen entscheiden bis Sie ein Ihren Vorstellungen entsprechendes Ergebnis erzielt haben.

Muss ich während des Eingriffs mit Schmerzen rechnen?

Während der Kopfhaut-Mikropigmentation erleiden Patienten in der Regel nur sehr wenig Schmerzen. Viele Personen gehen mit der Erwartung in die Behandlung, dass sie etwas Ähnliches erleben wie bei einer gewöhnlichen Tätowierung und sind am Ende sehr überrascht. Die Nadeln der Mikropigmentation dringen nur sehr flach in die Haut ein, so dass es im Vergleich zu Tattoos allenfalls zu sehr leichten Beschwerden kommt. Jeder Patient hat aber die Möglichkeit, Schmerzmittel zu nehmen oder um eine örtliche Betäubung zu bitten, damit die Kopfhaut-Mikropigmentation völlig schmerzfrei abläuft. Auf keinen Fall sind zu erwartende Schmerzen Grund dafür, sich für oder gegen eine Kopfhaut-Mikropigmentation zu entscheiden.

Wie lange dauert der Heilprozess nach einer Kopfhaut-Mikropigmentation?

Da die Mikropigmentation keinen chirurgischen Eingriff darstellt, gibt es praktisch keine Erholungs- oder Heilphase. Nach der Behandlung kann allenfalls eine Rötung der Kopfhaut auftreten. Diese verschwindet nach einem Tag aber vollständig, so dass Sie sich wieder Ihre normalen Aufgaben widmen können. Bei Personen mit dunkler Hautfarbe ist nicht einmal mit dieser Unannehmlichkeit zu rechnen.

Muss ich mich wirklich rasieren, damit die Mikropigmentierung wirkt?

Nein! Abhängig vom Muster und Grad des Haarausfalls können manche Kunden ihre Haare auch nach einer Behandlung weiterhin lang tragen. Die Kopfhaut-Mikropigmentation kann dazu verwendet werden, auf dünner werdenden Kopfhautarealen einen Eindruck von mehr Dichte zu erzeugen. Das ist jedoch nur bei Personen möglich, die unter geringem Haarausfall leiden. Bei substantiellem Haarverlust empfiehlt sich freilich die vollständige Rasur, um das beste Ergebnis zu erzielen.

Kann die Mikropigmentierung auch Narben aus früheren Behandlungen überdecken?

Viele Menschen erleiden nach Haartransplantationen oder anderen chirurgischen Eingriffen unschöne Narben. Die Mikropigmentation kann bei der kosmetischen Behandlung von Narben regelrechte Wunder bewirken. Das Haar wird dabei genau auf der Narbe reproduziert während die richtigen Pigmente dazu verwendet werden, sich dem Umgebungshaar anzupassen. Auf diese Weise verschwindet die Narbe beinahe vollständig.

Was ist, wenn ich graues Haar habe?

Auch wenn sich Ihre Haarfarbe altersbedingt verändert, wird die Mikropigmentation immer noch eine Lösung darstellen. Dabei wird empfohlen, sich die Haare zu rasieren, da die Haarwurzeln gewöhnlich dunkler bleiben, auch wenn der Rest der Haare grau wird.

Darüber hinaus gibt es verschiedene Pigment-Farben, so dass die richtige Nuance nur noch gefunden werden muss, um sich dem natürlichen Haar anzupassen.

Was ist der Unterschied zwischen Kopfhaut-Mikropigmentierung und Tricopigmentierung?

Tricopigmentierung ist eine temporäre Form der Kopfhaut-Mikropigmentierung, bei der andere Arten von Tinte und unterschiedliche Geräte verwendet werden. Die Pigmente sind dabei biokompatibel und verblassen leichter, was normalerweise 12-18 Monate dauert. Auf der anderen Seite bietet die Mikropigmentierung der Kopfhaut ein langfristiges Ergebnis ohne die Notwendigkeit von gelegentlichen Nachbehandlungen. Die Lösung, die bei der Kopfhaut-Mikropigmentierung (permanent) verwendet wird, kann zwischen 2-6 Jahre anhalten.

Kann ich eine Kopfhaut-Mikropigmentierung überarbeiten oder entfernen lassen?

Obwohl das Verfahren ein lang anhaltendes Ergebnis verspricht, hält es keineswegs dauerhaft. Wenn Sie später feststellen, dass Sie das Ergebnis lieber rückgängig machen möchten, können Sie die Pigmentierung mithilfe eines Lasers entfernen lassen. Diejenigen, die sich für die Tricopigmentierung entschieden haben, müssen lediglich warten bis die Tinte von selbst verblasst. Sie wird jedoch nicht immer vollständig oder auf einmal ausbleichen.

Welche Rolle spielt mein Hautton?

Für eine Behandlung mit der Kopfhaut-Mikropigmentation sind verschiedene Farbtöne und Pigmentmischungen verfügbar. Das bedeutet, dass die zu verwendende Tinte auf eine Vielzahl von Hauttönen abgestimmt werden kann, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Es spielt daher keine Rolle, ob Ihre Haut einen hellen, mittleren oder dunklen Ton besitzt.

Wie wähle ich eine Haarlinie?

All diejenigen, die ihre Geheimratsecken behandeln möchten, haben ausreichend Möglichkeiten, Ihre endgültige Haarlinie neu zu gestalten. Ein Spezialist wird Ihnen die beste Lösung im Hinblick auf Ihre Kopfform und Ihr Alter empfehlen. Ebenso möglich ist eine komplette Rekonstruktion Ihrer früheren natürlichen Haarlinie, die aufgrund alter Fotos ermittelt werden kann. Im Laufe der Behandlung haben Sie sogar die Möglichkeit, Ihren Haaransatz während nachfolgender Sitzungen nach zu justieren, um die perfekte Passform zu finden